Letztes Feedback

Meta





 

Huhu!

Es war wieder viel los diese Woche! Freitag war ja ein sehr schwarzer Tag für mich und es war echt nicht schön hier ohne meine Familie zu sitzen... Zum Glück hat meine Gastfamilie mich ja ganz super unterstützt und ich hatte den ganzen Tag frei und konnte machen was ich wollte. Ich finde es vor allem schade, dass ich nicht zur Beerdigung gehen kann, aber das lässt sich ja leider nicht ändern, weil der Flug einfach zu teuer ist

Sherin hat es sich dann am Samstag zur Aufgabe genommen mich aufzumuntern und hat mich überredet mit ihr in einen Freizeitpark nach Rye zu fahren. Da war es ganz unterhaltsam, aber jetzt nicht halb so groß wie Phantasialand oder so. Die einzig interessante Achterbahn war geschlossen und ansonsten gab es da nur noch so ein Holzding und die Wilde Maus. Die ist hier in Amerika genauso wie in Europa Ansonsten war es eher wie auf einer Kirmes mit Riesenrad, Geisterbahn, Schiffschaukel usw...Abends sind wir dann das erste Mal in Manhattan ausgegangen und es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Wir waren in einem Club im Village, der Webster Hall heißt. Wir sind sogar kostenlos reingekommen, weil so ein Typ uns Karten in die Hand gedrückt hat. Leider war der Club voll von Deutschen, ich habe 7 Deutsche kennen gelernt aber keinen einzigen Amerikaner. Es war aber trotzdem ganz witzig. Es verkehrenauch sehr viele Afroamerikaner in diesem Club und ganz unten gab es auch einen extra Hip Hop Bereich. Die haben echt eine sehr extreme Art zu feier, so etwas sieht man in europäischen Clubs nicht. Die gehen wirklich so ab wie in den Sean Paul Videos

Am Montag hatte ich frei und ich bin mit Anne nach Manhattan gefahren und habe mich dort mit Annika getroffen, die auch gerade zufällig in New York ist. Es war schon komisch sich mit ihr in New York zu treffen, wir haben uns ja sonst immer nur in Haan oder Düsseldorf gesehen. Wir sind quer durch Manhattan gelatscht, vom Village, nach Soho, nach Chinatown und dann zur 5th Avenue. Wir waren bei Saks in der Schuhabteilung, da ist es wirklich fabelhaft, aber leider kosten alle Schuhe ab 500$ aufwärts. Nachher habe ich noch bei Toys´r´us ein Spongebob Kuscheltier und eine Thomas the Train Cappi gekauft als Geschenk für Sammys 4. Geburtstag gekauft. Wir waren auch im riesige M&M store und haben uns ein paar M&Ms abgefüllt und lustige Fotos vor der Statur gemacht.

Heute war ich dann beim Westchester Community College in Valhalla und es war total zum kotzen! Erstmal habe ich eine Stunde lang einen Parkplatz gesucht. ALLE Amerikaner fahren mit dem Auto, auch die Studenten. Da fährt keine Sau mit Bus oder Bahn, was ich total dämlich finde. Es gibt 11 riesige Parkplätze und alle waren voll. Es sind so viele Autos rumgefahren die gesucht haben und es war so eng und gefärlich da. Die Amis fahren echt schlimm und ich mit meiner Monsterkarre habe echt die Krise gekriegt. Dann wurde ich 3 mal in einen anderen Raum geschickt und nachher wurde mir mitgeteilt ich müsste leider wieder kommen und mein Gesundheitszeugnis mitbringen. Hat mir vorher natürlich keiner gesagt, obwohl ich am Telefon extra nachgefragt habe, was genau ich mitbringen muss. Ich bin so stinksauer! Jetzt ist meine Hostmom mit den Kindern weg, gleich kommen sie aber wieder und ich muss arbeiten. 

Eine gute Nachricht gibt es aber noch. Ich habe den Stecker für das Mikro doch noch gefunden und kann jetzt skypen

See ya!

2 Kommentare 8.9.09 20:43, kommentieren

Werbung


 So, jetzt schreibe ich auch endlich mal wieder!

Der Film "Inglourious Basterds" ist wirklich sehr gut, auch wenn er in Deutsch sicher nicht so gut rüberkommt. Ich habe fast alles verstanden, nur Brad Pitt hatte einen ganz üblen southern accent und das war manchmal etwas schwer zu verstehen. Der Film spielt ja teilweise in Deutschland und es geht ums 3. Reich und sehr viel war auch einfach auf Deutsch mit Untertiteln, was irgendwie witzig war, weil wir sie ja gar nicht gebraucht hätten. Die Stimmung im Kino war ganz anders als in Deutschland. Immer wenn Nazis getötet wurden, wurde laut gelacht und geklatscht von den Amis, was ich sehr unpassend und komisch fand.

Am Samstag waren wir wieder in Manhattan, diesmal mit Sherins Freundin Mickey aus Thailand. Die ist wirklich sehr offen und nett und gar nicht so, wie man sich eine Asiantin vorstellt. Sie ist schon älter, 24, und hat ihr Studium im Fach Kunst schon abgeschlossen. Sie hat erzählt, dass man in Thailand erst nach einem Studium Au Pair machen darf und dass sie sich eventuell in New York eine Stelle suchen möchte. Da hat sie echt Glück, ich würde echt tierisch gerne hier zur Uni gehen, mir gefällt es hier so super, aber es ist wirklich unbezahlbar. Columbia oder NYU würden 50.000$ im Jahr kosten und kleinere, schlechtere Colleges immer noch so 10.000. Dann müsste ich ja einen Kredit aufnehmen und mein Leben lang abzahlen, mein Hostdad ist erst vor 2 Jahren mit dem Abbezahlen fertig geworden und er verdient ziemlich gut. Naja, auf jeden Fall waren wir mit Mickey in Soho und in Chinatown zum Abendessen. Soho ist wirklich hip und wunderschön zum einkaufen. Dort gibt es alle möglichen Arten von Geschäften und nette Cafes. Die Leute auf der Straße waren auch alle sehr jung und fashionable, da werde ich auf jeden Fall noch öfter hinfahren. Chinatown ist da eher etwas "billiger". Da gibt es total viele Souvenirshops und Leute, die Fakemarken, Schmuck und Uhren auf der Straße verkaufen. Natürlich gibt es auch noch alle Arten von asiatischen Restaurants, wir haben ein vietnamesisches gewählt. Das Essen dort war sehr durchschnittlich, der Preis war für Manhattanverhältnisse echt ganz ok.

Die Woche war sehr unspektakulär. Ich habe 2 mal ein Playdate mit Sherin und ihrer kleinen Charlotte gehabt in der Childrens Library. Die Jungs lieben Charlotte und sind immer so froh sie zu sehen. Sammy hat sich leider trotzdem wieder in die Hose gemacht und ich wurde dann peinlicherweise auch noch vom Personal der Library darauf angesprochen. Aber was soll ich machen, wir fragen in die ganze Zeit, aber er weigert sich auf Toilette zu gehen. In 3 Wochen beginnt seine Schule und wenn er dann nicht trocken ist, schmeißen die ihn wieder raus und er muss auf eine Privatschule, die meine Hostparents viel Geld kostet. Aber irgendwie hat keiner mehr die Geduld sich damit noch zu beschäftigen, weil er es anscheinend mitlerweile einfach ablehnt aufs Klo zu gehen. Vielleicht bringt es ja was wenn andere Kinder ihn deswegen auslachen und er so merkt, dass sein Verhalten nicht normal und akzeptabel ist, wir wissen einfach nicht mehr was wir machen sollen. 

Diese WE war auch sehr schön, noch besser als das letzte sogar. Gestern waren wir im World Trade Center Museum am Ground Zero und da war es sehr bewegend und interessant. Ich empfehle jedem, der nach New York kommt und Zeit dazu hat in dieses Museum zu gehen. Es beinhaltet, mehrere Filme, Fotos, Zitate und Fundstücke aus den Trümmern. Außerdem gibt es eine Gedenkwand für alle Verstorbenen und Problematiken, die aus dem 11. September resultierten werden auch aufgegriffen. Leider, haben wir die Führung um den Ground Zero verpasst, die wollen wir aber ein anderes Mal noch nachholen. Da geht man in die Gebäude drum herum, es wird viel über den damaligen Ablauf erzählt und eine Frau, die damals im WTC gearbeitet hat und überlebt hat erzählt wohl wie sie es so erlebt hat. Wir haben und dann entschieden mal nach Little Italy zu gehen, um zu sehen wie italienisch es dort wirklich ist und mal wieder ein bisschen italienisches Essen zu genießen. Wir waren dort nur auf einer Straße, die nur aus ital. Restaurants bestand, in denen aber nicht nur Italiener arbeiten. Vor jedem Restaurant stehen aber Italiener, die die Leute anquatschen und überzeugen wollten, in ihr Lokal zu kommen. Das war sehr anstregend, weil wir uns erst einmal umsehen und Preise vergleichen wollten und 3 Mädchen natürlich erst recht die ganze Zeit angelabert werden. Die Preise waren überall sehr hoch, aber wir haben uns dazu entschieden uns mal etwas zu gönnen. Es hat sich auch gelohnt, das Essen war wirklich sehr italienisch und meine Lasagne hat köstlich geschmeckt. Auf dem Rückweg haben wir uns ein ebenso leckeres Eis gekauft, es schmeckt wirklich viel besser, als das amerikanische Essen. Danach haben wir Sherin zur Grand Central gebracht und ich und Nancy sind zur Pennstation und haben den Zug nach Long Island genommen. Sie hat es echt viel weiter nach New York, wir sind 80 min gefahren, ich habe echt Glück, dass ich so nah an Manhattan wohne. Wir sind dann erst abends bei ihr angekommen und die Kinder waren schon im Bett. Die Gasteltern sind sehr nett und super witzig. Wir haben und sehr lange mit ihnen unterhalten über Europa und wieso Amerikaner so selten nach Europa verreisen und wieso die Europäer aber so viel nach Amerika kommen. Die beiden waren noch nie in Europa, obwohl sie dort nahe Verwandte haben. Der Hostdad meinte, dass die Amerikaner in die Armee gehen, wenn sie was von der Welt sehen wollen und kaum jemand Au Pair oder ähnliches macht. Er selbst war auch beim Militär hat mir Nancy später erzählt, ich weiß aber nicht, ob er im Ausland war. Nancy und ich haben uns danach aufs Zimmer verkrümmelt, ein paar SATC Folgen geguckt und dabei lauter ungesunde Sachen gegessen, die die Hardmans im Schrank hatten. Die ernähren sich wohl etwas ungesünder als meine Family und sind auch beide ziemlich kräftig. Die Kinder habe ich dann am nächsten Morgen gesehen und die sind wirklich süß. Die 6 jährige wirkt schon ziemlich reif, ganz im gegesatz zum 2 1/2 jährigen, der kaum spricht und nur Babylaute ausstößt. Voll krass, er ist ein halbes Jahr älter als mein Zacky und der kann ja schon in ganzen Sätzen sprechen. Mein Kleiner Schützling ist da aber auch besonders clever und ich bin schon ein bisschen stolz auf ihn Nancy und ich sind dann zum Robert Moses Beach gefahren, der nur 20 Minuten entfernt ist. Ich war das erste Mal am Atlantik und ich finde ihn wunderschön. Der Strand sah so aus wie die Strände in Holland, mit Dünen, die aber aber nicht so hoch sind. Die Wellen waren sehr hoch und wir sind auch nicht ganz reingegangen, weil wir an den riesigen Wellen nicht vorbei kamen. Es hat aber riesen Spaß gemacht und man kam sich vor wie im Sommerurlaub, das Wetter war auch echt super. Danach haben wir am Strand gechillt und sind sogar ganz schön braun geworden. Etwas anderes, das mich an Holland erinnert hat waren die vielen Möwen. Leider, waren sie nicht so lieb wie die in Holland, denn als Nancy ihr Sandwich essen wollte kam eine an und hat ihr ganz dreist in den Finger gepickt. Wir hatten dann voll Angst vor dem Viechern und haben ihnen das Brot hingeschmissen. Dann kamen sie sogar nochmal zu unserem Platz und haben die Krümel gefressen. 2 nette Männer haben sie dann verscheucht und wir sind dann einfach umgezogen. Nancy sagte, dass sie in den Nachrichten gesehen hat, dass die Möwen überall viel agressiver geworden sind und öfters Menschen wegen Essen angreifen. Das finde ich schon echt übel.... Leider musste ich Nachmittags schon wieder nach Hause fahren, weil es 2 1/2 Stunden dauert von Sayville nach New Rochelle zu kommen. Die Long Island Railroad hält nicht an der Grand Central, wo mein Zug abfährt und dann muss man noch die halbe 8th Avenue und die 42th ab dem Time Square runterlatschen und das dauert auch so 25 Minuten. Ich freue mich aber jedes Mal in Manhattan zu sein.

Diese Woche versuche ich mich nochmal um Skype zu kümmern. Ich habe ja ein Micro gekauft, es gibt nur leider keinen passenden Stecker an meinem Laptop und an dem von den Webers auch nicht. Jetzt muss ich wohl nochmal ein anderes kaufen-.- Das mit Ted Kennedy habe ich mitbekommen, Lori und Rob waren auch sehr geschockt und traurig. Ich wusste gar nicht, dass du ihn live gesehen hast...

Ich bin jetzt sehr müde von dem aufregenden Wochenende und muss morgen wieder ziemlich viel arbeiten.

I wish you a good week!

4 Kommentare 31.8.09 03:53, kommentieren

Yeah Baseball!

Ich war vorgestern mit meiner Hostfamily bei einem Baseballspiel von den NY Mets im Cityfield Stadion in Queens. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht und die Stimmung war total super. Das Stadion ist super groß und hat ganz viele Etagen. Überall kann man Hotdogs, Popcorn und andere ungesunde Sachen kaufen und es gibt auch viele koshere Stände und ich habe auch sehr viele Juden dort gesehen. Mein Hostdad hat die Hotdogs auch bei einem kosheren Stand gekauft, obwohl sie ja auch nicht koshere essen, einfach nur um die jüdische Kulter zu unterstützen. Baseball ist ein ziemlich komisches Spiel, ich habe die Regeln nicht so ganz verstanden. Es war aber trotzdem lustig, auch wenn die Mets haushoch verloren haben. Mein Hostdad sagt, dass die diese Saison großes Pech haben und alle guten Spieler verletzt sind. Das aller geilste ist der riesige Apfel der am Rande des Spielfelds ist. Der ist in so einer Hülle und kommt nur raus, wenn die Mets einen Homerun machen. Der ist da, weil New York ja "The big apple" genannt wird und sie es einfach so umgesetzt haben. Meine Hostmom hat eine coole Geschichte mit den Mets erlebt. Es gab vor ein paar einen Wettbewerb wer den besten neuen Metsjingle schreibt und Lori hat aus Spaß mitgemacht und ist unter die Top 3 gekommen. Zur belohnung wurden sie und Rob vom Metsmanagment mit einer Strechlimo in Manhattan abgeholt und sie durfte durch den Spielereingang auf Spielfeld und da vor dem kompletten Stadion ihren Song singen. Die haben sogar ihren Namen auf allen Leinwänden in Goldbuchstaben geschrieben. Sie hat ganz begeistert davon erzählt, weil sie auch noch ganz viele Freikarten für die nächsten Spiele bekommen haben. Meine Hostmom ist echt ein musikalisches Talent!

Heute hatte ich ein Playdate mit Sherin und ihrer kleinen Charlotte, die auch 3 ist. Meine Jungs waren begeistert von der Kleinen und wollten sie die ganze Zeit beeindrucken. Wir haben Maccaroni und Cheese gemacht und draußen mit ihnen gegessen. Die Jungs haben sogar mal viel gegessen und nicht die ganze Zeit nur mit dem Besteck gespielt. Sie waren ganz traurig, als Charlotte wieder gehen musste und Sherin und ich sind voll froh, dass wir uns jetzt öfter treffen können. Zu zweit ist es echt einfacher auf die Kinder aufzupassen und man kann nebenbei noch quatschen. 

Gleich gehen wir ins Kino: Inglourious Basterds. Ich hoffe er ist gut und nicht so wiederlich wie die anderen Terentino Filme. Morgen gehen wir in einen Freizeitpark in Rye, der auch noch einen eigenen Strand hat. Man kann also Achterbahnfahren und in der Sonne liegen Ich hoffe, das Wetter ist morgen schön und es regnet nicht. Am Sonntag gehts wieder in die City, diesmal nach Soho und Chinatown, da soll es ganz exclusive Shops geben und da findet man sicher schöne Sachen. I hope you all have just as much fun as me

Adios!

1 Kommentar 22.8.09 02:34, kommentieren

Huhu!

Heute ist ein ganz toller Tag! Ich war mit meiner Hostfamily am Strand und da wars echt ganz lustig, wenn auch nicht so entspannt, als wenn man keine 2 kleinen Kinder dabei hätte. Zach ist ganz begeistert durch Wasser gestapft und wäre bestimmt 5 mal fast ganz reingefallen und hätte das schöne Salzwasser geschluckt. Zum glück haben wir es jedes mal gerade noch verhindern können. Die kleinen haben ansonsten noch Swimmingpools gegraben, duckcakes gebacken und Wasserschnecken gesammelt. Die sind dann aber nachher alle wieder aus dem Eimer geflohen, nur halt nicht so schnell xD

Obwohl meine Gasteltern ihre Kinder eigentlich gut erziehen, werden die Kleinen doch sehr verwöhnt. Nachdem Sammy sich jetzt die ganze Zeit in die Hose geschissen hat, war er heute einmal auf dem Potty und hat es geschafft da reinzumachen. Dafür wurde er dann erstmal überschwänglich gelobt und er hat dann sofort nach einem Geschenk verlangt und seine Mom ist dann auch losgefahren und hat ihm eins gekauft. Finde ich ja persönlich nicht sehr sinnvoll, da er mit fast 4 eigentlich selbstverständlich auf Toilette gehen sollte und nachher wieder aus Wut alles in der Unterhose landet, wenn er denn mal kein Geschenk dafür bekommt. Aber naja, ich sag da lieber nix zu, ich will meine Hostparents ja auch nicht verärgern. Ich komme jetzt aber zum Glück besser mit Sammy klar, gestern hat er sogar 4 mal "I love you" gesagt und wollte unbedingt von mit rumgetragen werden und auf meinem Schoß sitzen. Ich hoffe das bleibt jetzt so!

Die Grillparty am Samstag auf Long Island war super. Meine Hostmom ist ja Musiktherapeutin und singt seitdem sie studentin ist in einer Band. Einer von der Band läd immer einmal im Jahr alle zu sich in den Garten ein und dann spielen sie ein paar Stunden. Die haben so alte Klassiker gespielt, "Pretty Woman", "Im walking on sunshine" und sowas. Ich kannte fast alle Songs und alle auf der Party waren total amazed deswegen.Es war auch wieder so richtig wie in einem Film auf dieser Party. Wie die Leute aussahen, wie sie sich benommen haben, total amerikanisch einfach. Vor dem Haus war eine riesige USA Flagge Die Amis sind aber wirklich total liebe und herzliche Menschen! Selbst beim joggen grüßen hier alle ganz nett, das macht bei uns Zuhause niemals jemand. Ich muss jetzt mal wieder los, gehe mit Sherin spazieren.

Take it easy!

2 Kommentare 19.8.09 00:12, kommentieren

Hi Leute=)

Heute ist Freitag und Shabat, also hatten wir eben ganz fettes Dinner. Es gab sweet and sour meatballs und die waren echt super lecker. Langsam kann ich den Ablauf auswendig, erst Kerzen anzünden, dann beten, dann singen, dann nochmal beten, dann die Kinder segnen und küssen, dann ihnen die Fingerchen waschen und am Schluss Kinish (Wein bzw. Traubensaft) aus einem kleinen Messingkelch trinken. Das dauert immer ziemlich lange, vorallem wenn man Hunger hat Die Kinder waren heute echt ziemlich lieb für ihre Verhältnisse. Morgens war ich mit Lori und Zacky bei "Costco", eine Art riesige Supermarkthalle. Ist zu vergleichen mit "Kaufhof" in Deutschland und man kommt auch nur rein, wenn man irgendwoher eine Karte dafür hat. Das war wie in "Trends" dadrinn, genauso hohe Regale. Man kriegt alles nur in so ganz riesigen Verpackungen und es kam mir auch ziemlich teuer vor, obwohl Lori meinte, das es billig wäre. Am Nachmittag habe ich draußen mit den beiden im Babypool gespielt bis sie am zittern waren vor Kälte. Dann habe ich sie rausgescheucht und in die Wanne gesteckt. Dann gabs schon Dinner und gleich gehe ich zu Sherin und wir fahren mit dem Kim zum Hostfamilyhaus vom Marvin. Das sind alles deutsche Aupairs die hier in der Nähe wohnen und die ich durch die Aupairschule oder durch meine LCC kenne. Ich hoffe es wird wieder lustig... Marvins Hostfamily hat voll den Palast und die sind in Urlaub und wir können da alles essen und machen was wir wollen.Leider muss er die Familie demnächst wechseln, weil er mit dem einen Sohn von der Familie nicht so gut zurecht kommt. Schade, schade! Ich habe jetzt auch endlich eine Bankaccount, den habe ich heute morgen geöffnet. Der Typ in der Bank hatte selbst schon 8 Aupairs und hat ein Jahr bei Aupaircare und mir dann lustige Geschichten von damals erzählt von Horrorfamilies. Der war voll besorgt um mich und meinte, dass ich mich bloß nicht ausnutzen lassen soll, aber da brauche ich mir bei meiner Familie ja keine Sorgen zu machen. Morgen fahre ich mit meiner Family nach Long Island zu einem Familienfest auf dem eine Band spielt, bei der Lori auch mitmacht. Alle sind schon ganz gespannt auf mich und ich denke es wird echt schön. Sonntag geht es wohl wieder nach Manhattan und wir gucken uns mal Soho und Chinatown an. Am Mittwoch gehen wir wahrscheinlich zu einem Baseballspiel von den Mets und dann kann ich meine schönes Metsoutfit tragen Leider spielen sie diese Saison nicht so gut sagt Rob, weil wohl viele gute Spieler verletzt sind und deswegen sind die Tickets auch nicht so teuer. Mir ist egal wer gewinnt, ich will nur mal ein Spiel im Stadion sehen und halbwegs die Regeln verstehen. Ich muss jetzt mal los zur Sherin, ihr in Deutschland schlaft jetzt schon alle.

Good night and sleep tight!

 

 

3 Kommentare 15.8.09 02:50, kommentieren

NOW im getting finally started:)

Hi Leute!

Ich hoffe es funktioniert endlich mal! Habe endlich meinen eignenen laptop angeschmissen bekommen und kann mich jetzt endlich mal um alles kümmern. Habe einfach eine Wireless Lan Connect Karte gekauft und jetzt geht es endlich. Die Freaks bei "Best Buy" wollten 50$ haben für die Installation und da habe ich gesagt, dass ich es erstmal selbst versuche und es hat nur 5 Minuten gedauert. Die dachten wohl die könnten mich abziehen, weil ich Ausländerin bin... Im Moment ist es super anstregend und ich habe heute und gestern über 10 Stunden am Tag gearbeitet und bin jetzt ziemlich müde. Meine Hostmom war heute den ganzen Tag Zuhause und das ist super anstregend, weil die Kleinen dann nicht verstehen, wieso sie nicht mit Mommy spielen können, wenn sie schon Zuhause ist. Dann machen sie die ganze Zeit Terror und haben keine Lust mit mir zu spielen-.- Donnerstag habe ich frei und kümmere mich um meinen Bank Account um um Bewerbungen für die Collages. Will so schnell wie möglich einen Collegekurs besuchen und hoffe, dass ich etwas gutes finde.Ich freue mich schon aufs Wochenende, da fahre ich mit meiner Hostfamily nach Long Island und bin am Sonntag entweder in Manhattan oder am Strand. Das sind ja mal ganz gute Aussichten... Ich gehe jetzt ins Bettchen, talk to you soon!

Best wishes!

 

8 Kommentare 12.8.09 03:28, kommentieren