Letztes Feedback

Meta





 

Hey Guys!!! Ich hoffe euch geht es allen gut, ich habe ja wieder ewig nicht geschrieben.... Es sind jetzt nur noch 10 Wochen, bis ich wieder zu Hause bin und euch allen alles persoenlich erzaehlen kann. Hier ging alles lustig weiter fuer mich, leider musste meine Freundin Sherin letztendlich nach Hause fliegen, obwohl wir alles versucht haben und meine Hostmom sogar noch eine interessierte Frau aufgetrieben hat. Es hat aber nichts genutzt und sie musste am Ende ihrer Transisionzeit nach Hause Zum Gueck wurde ihr wenigstens ihr Flug gezahlt und ihre Kaution wieder gegeben. Viel Zeit zum traurig sein habe ich ja aber hier nie, weil es ja immer weiter geht mit der ganzen Arbeit. Die nervt mich mitlerweile echt tierisch, auch wenn die Kinder suess sind und Zachary jetzt auch jeden Tag "I love you" sagt. Fuer ein paar Monate ist der Job mal ganz ok, aber mein ganzes Leben koennte ich das auf keinen Fall machen, ich will nie wieder in einer Gastfamilie leben. Es ist so anstrengend nonstop freundlich zu sein, egal wie genervt oder muede man ist und wie sinnlos man manche Arbeitsauftraege und Kritiken findet. Es gibt jetzt auch schon eine Nachfolgerin fuer meine tolle Position hier. Eine Oesterreicherin namens Cornelia, die gerade ihr Matura macht und schon ganz aufgeregt ist. Ihr Alltag wird wohl etwas anders als meiner, weil die Kinder jeden Tag in der Schule sein werden und sie dann wohl mehr am Wochenende und Abends arbeiten muss. Ich finde meinen Plan ganz ok, auch wenn die Kinder mehr Hobbies braeuchten, damit sie sich nicht die ganze Zeit aus Langeweile pruegeln oder essen. Aber ich kann hier ja nichts aendern, das habe ich jetzt aufgegeben... Ich geniesse jetzt noch meine letzten Wochenenden, die sind auch schon fast alle durchgeplant. Naechstes Wochenende schreibe ich den Toefl Test, weil ich den fuer die Unibewerbungen brauche. Das war auch ein ziemliches Theater, weil wir zuerst vollkommen falsch informiert wurden und ich mich jetzt ganz kurzfristig fuer den tierisch teuren Test in der City anmelden musste. Ich hoffe meine Punkte reichen, ich lerne jedenfalls naechste Woche fleissig und hoffe das beste. Das Wochenende danach werde ich mit Nancy nach Philly fahren, weil das noch auf meiner Liste fehlt. Anfang Juni gehts dann ab nach Chicago zu meiner Freundin Kathi, die dort ein Praktikum macht. Ich will auch auf jeden Fall nochmal zur Nancy und an einem Long Island Beach chillen. Die letzten Wochen waren voller Besuch von Zuhause. Meine Mama, meine Schwester und mein Stiefvater waren Anfang April hier und meine Freundin Alissa letzte Woche. Es war so schoen jemanden von Zuhause hier zu haben und mal etwas abgelenkt zu werden von der oeden Arbeit. Ansonsten hatte ich noch eine Woche Urlaub, den ich in der City beim entspannen im Central Park und shoppen in Soho genossen habe. Das Wetter hier ist jetzt schon laenger ziemlich gut und ich war sogar am Strand und bin etwas braun geword. Ich bin jetzt auch noch ein wenig am Sommersachen shoppen, meine Winter und Herbstklamotten wurden alle zum Glueck schon mit nach Deutschland genommen. Gerade bin ich von der 6. Session meines Hip Hop Workshops gekommen und ich werde langsam besser und es macht wirklich Spass! Der Kurs ist in der City in der Naehe vom Times Squaere und war ziemlich teuer, aber ich wollte mal etwas anderes versuchen und ich habe schon nette neue Leute dadurch kennen gelernt. Der Kurs ist 8 Wochen und ich wuerde danach gerne noch weiter machen, aber das lohnt sich ja nicht mehr. Ich werde aber versuchen in Deutschland wieder etwas tanzmaessiges zu machen, ich hatte vergessen wieviel Spass ich dabei habe=)Ich freue mich mitlerweile so auf Zuhause und plane schon meine Zeit zwischen Rueckkehr und Studium und meine Abschiedsgeschenke und Packtatiken. Ich hoffe ich bekomme alles nach Hause, ich muss ja erstmal einen 2. Koffer kaufen, weil ich ja nur mit einem gekommen bin. Ich versuche jetzt noch ein bisschen fuer einen Laptop zu sparen, weil der hier viel billiger ist als in Deutschland und man ihn ganz easy auf Deutsch umstellen kann. Ich hoffe euch gehts allen gut bei dem was ihr gerade so macht!! Ich gehe jetzt mal ins Bettchen, vor mir liegt eine anstrengende Woche....

Talk to you soon!!!

17.5.10 05:01, kommentieren

Werbung


Hey Guys!!!

Ich weiss ich habe wieder lange nicht geschrieben, Asche auf mein Haupt:D Es war mal wieder einiges los so wie immer hier. Mir geht es immer noch sehr gut und mit der Familie läuft es weiterhin super. Sammy wird immer anhänglicher und fragt schon ganz traurig wann ich wieder nach Hause fahre. Zachary wird immer frecher und ist kaum noch zu bändigen. Ich habe ja noch nicht einmal mehr 5 Monate vor mir und die Webers suchen gerade schon nach meiner Nachfolgerin. Jetzt ist es ja endlich März, wirklich wärmer ist es aber immer noch nicht. Naja, dann habe ich noch ein bisschen mehr Zeit abzunehmen, bevor ich wieder meine Leggings und Tops trage. Die Gewichtsprobleme sind hier ein riesiges Thema unter den Aupairs, weil fast jeder hier, so wie ich auch, ordentlich zugenommen hat. Ich habe aber einiges schon wieder abgenommen, dank Diätversuchen und eisernem Training in der Gym. Ich sehe zwar noch nicht aus wie vorher, aber schon wieder ein bisschen besser.

Vorletztes Wochenende gings ja ab nach Boston mit Nancy und ihrem Hostdad Mike. Mike ist erst 33 und total cool drauf. Es war eher so, als ob er unser Kumpel wäre anstatt Nancys Gastvater. Der Bruder von Nancys Hostmom wohnt da und hat seinen 40. Geburtstag gefeiert. Und weil ich und Nancy eh mal Boston sehen wollten, hat er uns einfach mitgenommen. Lisa ist mit den Kindern Zuhause geblieben. Sie haben mich sogar hier abgeholt, weil es sowieso auf dem Weg lag. Dann sind wir zum Hotel gefahren, haben schnell unsere Sachen reingeschmissen und sind dann gleich los gegangen die Stadt erkunden. Boston ist wirklich eine voll schöne Stadt. Wenn man dauernd in NYC ist kommt einem alles andere natürlich viel kleiner vor, aber ich fand es trotzdem schön dort. Es gibt einige hohe Gebäude, nicht so wie in Washington, wo alles ziemlich flach gebaut ist. Man konnte aber genauso fast alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen, was sehr bequem und geldsparend ist. Wir sind den Freedom Trail langgelaufen, auf dem alle wichtigen Sights liegen. Wir hatten keinen richtigen Guide und Mike hatte auch nicht so viel Ahnung, deswegen wussten wir nicht wirklich, was genau jedes Gebäude bedeutet und was da so wichtiges geschehen ist. Es war aber trotzdem interessant alles zu sehen. Die Kennedy Bibliothek mussten wir länger suchen und sie ist auch sehr hässlich und sieht nicht so aus, wie ich sie mir vorgestellt habe. Die meisten anderen wichtigen Gebäude sind viel schöner und sehen sehr edel aus. Ansonsten hat man dort auch alle Shoppingmöglichkeiten und wir haben erstmal Abercrombie & Fitch gestürmt Danach sind wir zum Hafen gegangen und haben die Stelle gefunden, an der die Boston Tea Party stattgefunden hat. Das war aber überhaupt nicht gekennzeichnet oder so und man konnte nur erahnen wo es genau war. Abends waren wir dann bei der Geburtatsparty und es war ziemlich langweilig... Das Essen war aber ganz ok und wir haben eine deutsche Frau kennen gelernt, die schon seit 45 Jahren hier lebt. Das wars auch schon spannendes dort und wir sind dann auch schon um halb 10 gegangen und haben ein Taxi zurück ins Hotel genommen. Am nächsten Tag waren wir dann nochmal mit dem Geburtstagskind und anderen Verwandten frühstücken und sind dann in den Park gegangen, der sehr schön ist und ein bisschen wie der Centralpark aussieht. Anschliessend sind wir noch mit einem Wassertaxi zum anderen Hafen gefahren und haben uns dort die USS Constitution angesehen. Wir haben dort einen Rundgang auf einem Navischiff vom 2. Weltkrieg mitgemacht und das war echt interessant. Dann war der halbe Tag leider schon wieder rum und unsere letzte Station war die weltbekannte Harvard University. Leider haben wir da keinen Parkplatz gefunden, also hat Mike uns einfach rausgeschmissen und wir sind schnell im Campus Fotos machen gegangen am grossen Harvarddenkmal und dann hat er uns wieder an derselben Stelle eingesammelt. Dann mussten wir leider wieder nach Hause

Ja und seitdem geht es so weiter wie immer. Die Woche geht immer total schnell rum und ich gehe meistens Abends zur Gym und treffe mich da mit jemandem oder gehe mit den Mädels zu Cosi oder Starbucks. Am Wochenende bin ich in der City zum feiern oder einfach nur chillen. Die City werde ich so vermissen, die ist echt mein 2. Zuhause. Langsam kenne ich mich auch schon ziemlich gut aus, vorallem dank meinem amerikanischen Freund Shaun, den ich ganz witzig im Supermarkt kennen gelernt habe. Der zeigt mir alle Plätze zu denen die echten New Yorker gehen und das macht echt Spass. Vor allem gehen wir viel in Museen, weil er sich sehr für Naturwissenschaften interessiert und mir immer ganz viel erklärt. Er wohnt in der City und geht in eine Schauspielschule und hatte letztens sogar eine kleine Rolle in einer Produktion. Im Moment ist er aber in Miami und kümmert sich da um seine Maklerfirma. Vorher war er nämlich Immobilienmakler:D

Heute habe ich leider ziemlich schlechte Nachrichten bekommen. Meine Freundin Sherin, mit der ich hierher gekommen bin wurde von ihrer Hostmom gefeuert. Die arme musste schon im Sommer nach 6 Wochen die Familie wechseln, weil ihre damalige Hostmom arbeitslos geworden war. Ihre neue Hostmom war die ganze Zeit schon ziemlich der Horror und hat sie dauernd angeschrien und ihr viel zu viele Aufgaben aufgehalst. Sie musste dauernd alles putzen und die Sachen der Hostmom zur Reinigung bringen und so. Sherins Arbeit war nie gut genug und sie hat immer irgendeinen Fehler gefunden um sie fertig zu machen. Heute hat sie dann gesagt, dass sie Sherin zu blöd wäre und dass sie sie nicht mehr haben will. Und das sie unserer LCC schon eine Mail geschrieben hätte, dass sie Sherin loswerden wolle. Jetzt steht die arme da und muss wahrscheinlich zurück nach Deutschland. Das tut mir echt so leid für sie und für mich ist es auch doof, weil ich sie jedes Wochenende gesehen habe und meinen Trip nach Californien am Ende des Jahres mit ihr machen wollte. Ganz vielleicht finden sie ja noch eine neue Gastfamilie für sie, aber es sind eben nicht mal mehr 5 Monate. Wir müssen jetzt abwarten und ich hoffe sehr, dass sie doch noch irgendwie bei einer anderen Familie hier in der Gegen unterkommt. Dieses Wochenende steht erstmal nichts aufregendes an und nächstes bin ich Silverbay, dem Aupaircollage upstate, von Freitag bis Sonntag. Ich habe null Bock darauf, aber ohne die Credits kriege ich die Kaution nicht wieder Ich fahre jetzt mal Sherin trösten....

Talk to you guys later!!

1 Kommentar 4.3.10 01:54, kommentieren

Hey Leute!

Danke für eure lieben Geburtstagsgrüße, die ich auf verschiedensten Wegen bekommen habe. Jetzt ist es schon Februar und ich habe schon über die Hälfte hinter mir. Irgendwie bin ich froh, weil ich keine Lust mehr auf den Job habe, aber auf der anderen Seite will ich Amerika auch nicht mehr verlassen. Gerade habe ich wieder total viel Interesse daran hier zu studieren, aber das wird schwierig.

Mein Geburtstag war ganz schön. Wir haben in einem Club in Manhattan reingefeiert und sind sogar alle reingekommen, obwohl der Club ab 21 ist. Der Freund von einer Freundin von mir arbeitet dort als Promoter und hat uns reinbekommen. Drinnen haben wir dann umsonst Alkohol bekommen und ich sogar eine Wunderkerze um 12. Die Musik war die ganze Nacht voll gut und wir hatten alle voll viel Spass. Um halb 5 wurden wir dann rausgeschmissen und sind dann mit demTaxi zu Mcs auf der 42 gefahren und haben da erstmal was gegessen. Dann sind wir zur Grand Central gelaufen und sind nach Hause gefahren. Leider hatte Nancys Auto ein 25$ Strafzettel drann, weil sie nicht über Nacht am Bahnhof hätte stehen dürfen. Das wusste keiner, selbst meine Gasteltern nicht. Wir haben uns das Geld geteilt und dann war es nicht mehr so ein Drama. Dann haben ich und Nancy erstmal geschlafen und haben gegammelt, bis wir  dann Abends mit meiner Gastfamily ins Mariott Marquis gefahren sind. Das ist ein Restaurant, das wie so ein Fernsehturm ist und einen tollen Ausblick auf die City bietet. Dort gab es voll das leckere Buffet und ein extra Dessertbuffet mit Schokobrunnen. Die Webers haben mir voll die süße goldene Herzkette mit Bildern von den Kindern drinn geschenkt.

Ansonsten ist seitdem nicht so viel spannendes passiert. Ich erkunde jedes Wochenede weiter die City und finde immer neue schön Plätze. Die Public Library zum Beispiel ist total schön.Komplett aus Marmor, mit ganz viel Stuck und total wertvollen Gemälden überall. Mein neues Lieblingsmuesum ist das Natural History Museum. Das wurde von Teddy Roosevelt mitgestiftet und beinhaltet ganz viele Ausstellungen über alle möglichen Tierarten, bis hin zu den Dinos, Bodenschätzen und unser Galxiensystem. Das gute ist, das man so viel Eintritt zahlen kann wie man will, weil es ein Donationmuseum ist. Was ich nächstes Wochenende mache weiss ich noch nicht, aber das danach fahre ich mit Nancy und ihrer Familie nach Boston, weil da ein Freund der Familie Geburtstag feiert. So kriege ich es viel günstiger und ich freue mich schon voll, wieder m,al etwas anderes zu sehen=)

Ich muss jetzt mal Schluss machen und zur Moni fahren. Der Superbowl, das Footballspäktakel des Jahres läuft gerade und ich wollte zu ihr fahren um mit ihr zusammen zu gucken. Ich hoffe euch gehts allen gut. Und hast du jetzt meine Email bekommen Papa???

Anyway, see ya:-*

 

1 Kommentar 8.2.10 01:14, kommentieren

Huhu!!

Ich bin wieder von den Toten auferstanden Gitti xD Nein, ich hatte nur sehr viel Stress und es war sehr viel los. Ich hoffe ihr hattet alle schöne Weihnachten und seid gut ins neue Jahr gekommen. Mein Weihnachten auf Long Island war echt ganz schön. Davor war ich an Heiligabend noch mit meinen Kumpel Olli in den Kirche in Manhattan. Da war es auch voll schön und fast genauso wie bei uns. Das lustige war, dass der Pfarrer wohl schwul ist, weil er die beiden Männer vor mir beim verabschieden abgeknutscht hat. Danach bin ich dann nach Long Island gefahren, die Amis machen ja am 1. Weihnachtsfeiertag morgens die Bescherung. Wir haben noch Nancys Gasteltern beim Geschenke aufbauen geholfen. Einige hat Santa nämlich schon selbst aufgebaut Sie haben sogar Möhren auf den Küchentisch gestellt für die Rehntiere von Santa, voll süß!! Die Bescherung war dann aber leider um 6 Uhr morgens, weil dann das älteste Gastkind von Nancy wach wurde und ihre Geschenke haben wollte... Wir waren dann ziemlich müde, aber es war trotzdem ziemlich schön. Die Kinder haben ganz viele Geschenke bekommen, fast so viele wie Sammy und Zach. Später gab es dann Weihnachtsfrühstück mit Pancakes und Eggnock. Das ist so ein dickflüssige Zeug, dass so ähnlich wie Baleys schmeckt und 1000 kalorien hat. Dann haben wir nur rumgechillt und sind später zu der Schwester von Nancys Hostmom gefahren. Da gab es dann ein festliches Essen, das leider schon kalt war, bis endlich alle saßen. Es hat ganz ok geschmeckt, es war Braten mit Kartoffelpüree und Rosen- und Blumenkohl. Nur leider kalt, aber das ist bei den meisten gemeinsamen Essen hier so.

Silvester war nicht so toll muss ich sagen. Es war total kalt und hat wie aus Eimern geschüttet. Die armen Leute am Times Square, ich bin so froh, dass ich das nicht gemacht habe. Wir waren erst etwas essen und sind dann in den Central Park gegangen. Da lag aber überall Schnee und mir war viel zu kalt und es waren noch 2 Stunden bis Mitternacht. Also habe ich meine Freundin Nancy angerufen und bin zu ihr in ein chinesisches Restaurant gefahren. Da haben wir dann Silvester gefeiert und angestossen und es war doch noch ganz ok. Dann bin ich schnell nach Hause, weil ich ja am nächsten Morgen den Chris vom Flughafen abholen wollte. Es hat auch alles gut geklappt und es war voll schön mit ihm. Ich musste leider die ganze Woche voll viel arbeiten, aber die Wochenenden war ich die ganze Zeit mit ihm zusammen. Wir waren im National History Museum und auf dem Rockefeller Center zusammen. Von da hatten wir einen traumhaften Blick über ganz Manhattan und es war auch überhaupt nicht kalt und Sonnenschein. Er war auch einen Abend hier und hat mit uns zu Abend gegessen. Die Kinder waren total aufgedreht und mussten dauernd in ihre Zimmer gesteckt werden, weil sie sich daneben benommen haben. Chris hat aber ganz süß mit ihnen gespielt und am nächsten Tag haben die Jungs gefragt, ob er denn nochmal wiederkommt. Seit letztem Sonntag ist er leider wieder Zuhause und ich musste wieder ganz viel arbeiten. Letzten WE hatte ich dann von Freitag Nachmittag bis heute frei und ich habe es schön ausgenutzt und war fast die ganze Zeit in Manhattan. Am Freitag waren wir feiern und ansonsten haben wir geshoppt und sind einfach in der Stadt rumgelaufen, es gibt ja immer etwas zu sehen dort. In dem Kurzurlaub, wegen dem ich frei hatte, hat sich mein Gastvater jetzt leider  das Bein gebrochen und ich muss noch mehr arbeiten, weil er jetzt Zachary nicht mehr zur Schule bringen kann mit Sammy zusammen. Autofahren und arbeiten kann er aber zum Glück noch. ich gehe nachher mit Moni ins Kino und ich freue mich schon auf meinen Geburtstag. Ich schreibe ab jetzt wieder öfter, versprochen!!!! Ich muss jetzt arbeiten und mich verabschieden.

See ya:-*

3 Kommentare 19.1.10 22:16, kommentieren

Huhu!

Jetzt ist Chanukah schon wieder vorbei und ich bin ehrlich gesagt ziemlich froh darüber! Es war zwar echt ganz schön, aber auch sehr stressig. Es waren dauernd Veranstaltungen in der Synagoge und meine Hostparents waren sehr eingespannt und ich musste viel mehr arbeiten als sonst. Es wurde 8 Tage lang die Chanukiah angezündet und gebetet und gesungen und danach ein Geschenk ausgepackt. Ich habe Handschuhe, eine Mütze, ein Buch über den Rockefellertree, 2 Schlafanzüge, einen Miniweihnachtsbaum, Bettsocken und einen Hello Kitty Morgenmantel bekommen. Meine Geschenke sind auch gut angekommen und das hat mich auch sehr gefreut. Den Kindern habe ich Playdohsets, ein Kartenspiel und ein Buch geschenkt, meinem Hostdad Starbuckscoffee und meiner Hostmom Parfum und Bodylotion von Victorias Secret. Die Webers fahren an Heiligabend in den Urlaub und ich fahre dann zur Nancy nach Long Island. Deren Familie mag ich total gerne und sie sind auch fast die einzige Familie, die nicht jüdisch ist. Ich habe jetzt jedenfalls alle Geschenke zusammen und Weihnachten kann kommen. Hier kommt gerade der erste Scheesturm nach New York und ich bin gespannt wie schlimm es wird. Ich hoffe ihr habt alle ganz viel Spass und geniesst die Vorweihnachtszeit!

Kuss!

2 Kommentare 19.12.09 22:43, kommentieren

Hey Ho!

Die Zeit vergeht viel zu schnell!Jetzt bin ich schon bald 4 1/2 Monate hier und esw ist bald Weihnachten. Hier natürlich Channukah! Das beginnt schon am 11 und ich muss mich jetzt mit den Geschenken ranhalten. Eigentlich wird ja 8 Tage lang jeden Tag etwas geschenkt, aber das muss ich nicht mitmachen, weil es zu teuer wäre. Meine Hostmom ist so süß und gibt mir jeden Tag ein kleines Geschenk wegen dem Advent Ich fahre gleich nach Manhattan und versuche ein schönes Geschenk für sie zu finden. Für die Kinder habe ich schon kleine Sachen, aber ich brauche noch etwas grösseres. 

Meine Vorgängerin Valerie war bis gestern für eine Woche hier und es hat sehr viel Spass mit ihr gemacht. Sie war fast die ganze Zeit mit mir und den Kindern zusammen und das war sehr entlastend. Am Mittwoch Nachmittag sind wir zusammen nach Manhattan gefahren, weil da der Weihnachtsbaum am Rockefeller >Center angemacht wurde. Das war ein riesiges Event mit mehreren großen Bühnen. Wir waren schon um 3 Uhr da und mussten dann noch 4 Stunden warten bis es los ging. Es waren über 100.000 Leute da und wir haben einen Platz abbekommen, wo man sogar den Baum sehen konnte. Es haben Shakira, Alicia keys, Michael Bublee, rod Stewart, Rob Thomas und Aretha Franklyn performt. Leider immer auf verschiedenen Bühnen und man konnte sie meistens nur auf der Leinwand sehen. Aber es war toll sie live singen zu hören.

Ich habe ja auch noch gar nichts von Thanksgiving erzählt. Da sind wir hier um 5 Uhr morgens losgefahren und haben uns an die 7th Avenue gestellt um die Mcys Parade zu sehen. Wir mussten dann noch lange warten bis es anfing, aber wir hatten einen Platz in der 2. Reihe und das ist wirklich gut. Die Kinder saßen auf Stühlchen in den 1. reihe und hatten auch sehr viel Spaß. Zach hatte zuerst etwas Angst vor den Konfetti werfenden Clowns, aber dann haben wir ihm erklärt, dass Konfetti nicht schlimm ist und dann ging es. Ich fand die Parade wirklich eindrucksvoll und schön. Die Ballons sind total riesig und ich habe total viele Fotos gemacht. Ansonsten waren da auch so Wagen wie bei unseren Umzügen und so Fußtruppen und Kapellen. Es sind auch viele Promis mitgefahren, die meisten kannte ich aber gar nicht. Nach der Parade sind wir in einem Diner etwas essen gegangen und dann  zu Cousin Susi nach Flushing zum Dinner. Da war wieder die ganze Family versammelt und alle waren wieder total nett. Leider hat Susi nur ein kleines Apartment und wir konnten nicht an einem großen Tisch essen sondern mussten und das Essen vom Buffet holen und uns dann irgendwo hinsetzen wo Platz war. Es war aber schön wieder die ganze Familie zu sehen und mit ihnen zu quatschen. Morgan, Seths Frau bekommt im März ein Kind und wenn es ein Junge ist bekomme ich vielleicht die Beschneidungszeremonie mit, das ist sicher interessant.

Jetzt bin ich erstmal auf Channukah gespannt und wie das genau gefeiert wird. Über Weihnachten sind die Webers dann Ski fahren und ich wurde von Nacys Familie über Weihnachten eingeladen, was ich total nett finde. So feiere ich Weihnachten wohl diese Jahr auf Long Island. Ich will an Heiligabend aber unbedingt in Manhattan in die Kirche. Mal sehen wie ich das organisiert bekomme. Jetzt muss ich mal los in die City und Geschenkeshopping machen. Ich hoffe ihr habt alle eine schöne Vorweihnachtszeit!

KISS!!!!

3 Kommentare 6.12.09 18:53, kommentieren

HUHU!!!

Lang ists her, das ich geschrieben habe. Ich habe gerade wieder meinen ersten Arbeitstag nach einer Woche Freizeit angetreten. Ziemlich nervig, aber ich bin ja zum arbeiten hier. In meiner freien Woche war ich bei Nancy auf Long Island und am Wochenende in der beeindruckenden Hauptstadt dieses riesigen Landes. Auf Long Island wars cool, Nancys Familie ist super nett und tuen immer alles dafuer, dass ich mich dort Zuhause fuehle. Nancy musste zwar arbeiten, aber das war nicht schlimm, weil ihr Alltag irgendwie viel entspannter ist als meiner. Das liegt daran, dass er noch viel strukturierter ist. Die 7 jaehrige ist die ganze Zeit in der Schule und so hat sie nur den 2 jaehrigen und das 7 Monate alte Baby. Der Kleine isst die halbe Zeit, weil er so tierisch langsam dabei ist und sie muss halt zwischendurch noch das Baby fuettern und wickeln. Jack wird schon bald 3 und spricht ausgesprochen schlecht. Ich verstehe kein Wort, wenn er etwas sagt nur Nancy versteht ihn durch die Gewohnheit. Sie meinte, dass er unbedingt in eine Sprachtherapie muesste, aber das sehen ihre Gasteltern wohl nicht ein. Ansonsten ist er aber sehr hilfreich, er hilft bei allen Hausarbeiten, was meine beiden Rabauken nie machen wuerden. So besteht der Alltag nur aus Essen und Hausarbeit und um 4 hat Nancy dann immer frei. Finde ich echt cool, so einen Plan haette ich auch gerne. Freitag Abend sind wir beide dann zusammen nach Manhattan gefahren, sie ist weiter zu einer Freundin nach New Jersey gefahren und ich nach Hause. Da habe ich dann meine Sachen fuer Washington gepackt und musste Samstag morgen um 7 schon wieder aufstehen. Annette, Sherin und ich sind dann mit dem Zug nach Manhattan und vom Time Square aus in einen Bus nach Washington gestiegen. Der hat nur 20$ gekostet und war innerhalb von 3,5 Stunden da. Dort haben wir uns mit einer alten Freundin von mir aus der Au Pair Schule getroffen. Sie wohnt in der Naehe von Washington und hat uns dort herum gefuehrt. Das Weisse Haus sind man leider nicht so gut, zumindest die Vorderseite nicht. Wir haben natuerlich trotzdem Fotos vor dem Zaun gemacht. Ansonsten waren wir noch am Lincoln Memorial mit dem beruehmten Brunnen, in den Forest Gump gesprungen ist, am Washington Memorial und noch an vielen anderen Gedenkstaetten, bei denen ich teilweise die Bedeutung nicht wusste. Das Capitol ist auch sehr schoen, ueberhaupt sind dort alle Gebaeude sehr huebsch. Das Wetter war auch super und ich war mit meinem Wintermantel etwas fehl am Platz. Am Sonntag waren wir noch in der National Art Gallery, wo es sehr beeindruckende Bilder von den beruehmtesten Malern gibt. Fast alle Museen in DC sind umsonst, leider hatten wir keine Zeit mehr noch mehr zu sehen. Wir haben dann noch etwas gegessen und sind dann in den Bus nach Hause gestiegen. Zurueck hat es leider 5 Stunden gedauert und wir haben den Zug verpasst und mussten eine Stunde warten. Der Trip hat echt Spass gemacht, auch wenn ich jedes Mal froh bin wieder nach Hause nach New York zu fahren, weil es hier einfach am beeindruckensten und interessantesten ist.

Mein Halloween war uebrigens nicht so der Knaller. Die Parade war nicht so der Hammer, die Amis denken das wohl nur, weil die keine Karnevalsumzuege kennen. Es hat ziemlich geregnet und es war, obwohl fast alle verkleidet waren, nicht so eine dolle Stimmung. Danach waren wir noch auf einer MTV 3 Party, die auch nicht so toll war, aber zumindest habe ich es jetzt mal miterlebt. Ich muss gleich den Kleinen aufwecken und dann mit ihm Sammy von der Schule abholen. Der Alltag geht wieder weiter, aber die Woche geht hier immer schnell rum und die Wochenenden machen immer Spass. Dieses WE habe ich meinen Collegekurs und ich bin mal gespannt wie der so ist. Ich wuensche euch eine gute Woche!

Kussi

3 Kommentare 17.11.09 20:42, kommentieren